Seiten

Montag, 11. Juni 2012

Outing: Borderline

hallo meine lieben,
ich möchte heut über was schreiben was mir schon ne zeitlang auf dem herzen liegt, ich aber nie gewusst hab wann und wie ich hier darüber berichten sollt. aber nun ja, ich versuch euch jetzt einfach mal ein bisschen was zu erzählen, ob ihr es lest oder nicht bleibt euch überlassen, ich bitte euch nur es zu tolerieren.
schon seit ich klein war, war ich immer sehr polarisierend, ich hatte einen sehr ausgeprägten starken charakter mit dem viele menschen nicht zurecht kamen. schon seit ich klein war, war ich anders als die meisten anderen kinder, habe mich früh für den tod und dass universum interessiert. schon seit ich klein war, hatte ich immer nur kurze und intensive beziehungen. bis zu einem gewissen alter warens freundschaften, irgendwann auch feste beziehungen. ich hab nie gesagt dass es einfach war, und ich weiß dass es niemals einfach sein wird. schon als ich klein war, habe ich viele dinge begonnen und nicht zu ende gebracht. ich war in unzähligen sportvereinen, habe alles von reiten über volleyball über aikido bis hin zum röhnrad gemacht. alles wurde nach wenigen malen aufgegeben. schon seit ich ein kind war, hatte ich den drang mich selbst zu verletzen, weniger mit schneiden aber oft eben mit sachen die mir einfach nicht gut getan haben.
ich habe die schlimmste schullaufbahn hinter mir die ich je gehört habe, nach der scheidung meiner eltern und der scheidung meiner großeltern wurde das alles noch schlimmer. es starben innerhalb von kürzester zeit eine sehr gute freundin von mir, meine großeltern und mein onkel. ich hatte schon immer verlassenheitsängste, aber sie wurden ab diesem moment ständig schlimmer. die ärzte sagten damals "das ist die pubertät, das verwächst sich wieder". in den vergangenen 6 jahren hat sich nichts verändert. ich bin jetzt 21 und es ist noch immer schlimm, wenn nicht sogar schlimmer als je zu vor. ich hatte schon eine psychologin als andere kinder noch mit ihren barbies oder anderen puppen spielten, ich war schon immer anders. ich war sehr früh an allem interessiert, ich hatte lange vor anderen einen "richtigen" musik geschmack.  
letzten oktober habe ich dann endlich eine diagnose erhalten: die diagnose borderline.
das kind hatte somit einen namen, ich war froh darüber endlich einen grund zu haben warum ich so bin wie ich bin. warum ich so viele freundschaften innerhalb der letzten jahre zerstört habe, endlich konnte ich mich versuchen zu ändern. ich war so zuversichtlich. aber ich habe mir das alles leichter vorgestellt als es ist.
ja ich nehme antidepressiva, ja ich denke oft an den tod, ja ich habe ein verhalten mit dem ich mir sehr schade und ich auch anderen oft weh tu, aber dass war nie beabsichtigt. ich habe anfangs gehofft dass es durch die tabletten besser werden würde, anfangs war dass auch so, bis ich eine bekanntschaft mit einem menschen gemacht habe, der mir alles andere als gut getan hat. wenn 2 menschen die so einen starken charakter haben, aufeinander treffen geht das auf daur nicht gut. der ganze spaß begann von vorne, ich habe dabei beine tabletten dosis selbst immer wieder erhöht. februar diesen jahres habe ich eine 5wöchige therapie in einer psychiatrie in mittelfranken gemacht. genau in dieser zeit ist etwas sehr schlimmes mit meiner kleinen cousine passiert, etwas so schlimmes, dass sie und ihre familie nie wieder ein normales leben führen können, das war schwer für alle, auch für mich. vor diesem klinikaufenthalt wusste ich immernoch nicht genau was borderline eigentlich ist, ich denke viele von euch werden es schon mal gehört haben, aber ich nehme an dass nur ein sehr sehr kleiner teil von euch weiß, was das eigentlich ist. 
ja, was ist borderline denn nun eigentlich? borderline ist eine persönlichkeitsstörung, die durch impulsivität und instabilität in zwischenmenschlichen beziehungen, stimmung und selbstbild gekennzeichnet ist. "Bei einer solchen Störung sind bestimmte Bereiche der Gefühle, des Denkens und des Handelns beeinträchtigt, was sich durch negatives und teilweise paradox wirkendes Verhalten in zwischenmenschlichen Beziehungen sowie in einem gestörten Verhältnis zu sich selbst äußert." 
ich werde jetzt ab und zu wikipedia zitieren, wenn ich es selbst nicht besser in worte fassen kann
um als borderliner bezeichnet zu werden, müssen mindestens 5 von 9 symptome vorhanden sein, die symptome sind: 
  • verzweifelndes bemühen, nicht verlassen zu werden (verlassenheitsängste)
  • intensive und instabile zwischenmenschliche beziehungen
  • anhaltend und deutliches gestörtes, verzerrtes und instabiles selbstbild
  • impulsivität bei 2 der folgenden selbstschädigenden verhalten: geld ausgeben, sexualität, substanzmissbrauch, ladendiebstahl, rücksichtsloses autofahren, fressanfälle
  • wiederholte selbstmorddrohungen/versuche und selbstverletzendes verhalten
  • ausgeprägte stimmungsschwankungen
  • chronisches gefühl von leere
  • übermäßige, starke wut oder unfähigkeit die wut zu kontrollieren
  • vorübergehende stressbedingte schwere dissoziative symptome oder paranoide wahnvorstellungen
ich werde jetzt nicht weiter darauf eingehen welche symptome bei mir vorhanden sind, wer mich ein bisschen kennt und sich an den anfang dieses textes erinnert, bekommt zumindest ein paar punkte zusammen.
in der klinik habe ich gelernt dass borderliner ein "anderes gehirn" haben, bzw. die gehirner solcher menschen anders funktioniert. in stress und streitsituationen reagieren andere bereiche im gehirn als bei "gesunden". deswegen wirkt es oft so als würde man überragieren, für einen normalen menschen macht man das wohl auch, aber man muss einfach wissen dass menschen wie ich das nicht bewusst machen, wir sind nunmal so und können nicht anders. das muss einfach akzeptiert werden, wer das nicht akzeptieren kann, dem rate ich abstand zu halten. 
nun um das mit dem schneiden mal richtig zu stellen, nicht jeder borderliner schneidet sich automatisch. natürlich ist es sehr verbreitet, aber es gibt genügend andere möglichkeiten den druck ab zu bauen oder sich zu bestrafen. ich persönlich schneide mich nicht, es kam bis jetz quasi fast nie vor. es ist aber leider ein weit verbreitetes klischee.
ich möchte mit diesem blogeintrag kein mitleid haben, ich möchte nur dass ihr versteht dass es eben einige menschen gibt die anders sind und die mit unüberlegten aussagen von euch sehr verletzt sein können. mich würde es freuen wenn ein kleines feedback von einigen kommen würde, und ob ihr daran interessiert seid, dass ich das thema borderline nun öfters mal als vorlage für einen post nehmen soll.
ich wünsch euch noch einen schönen und vorallem angenehmen montag abend

Kommentare:

  1. Es berührt mich. Ich lerne Heilerziehungspfleger & habe dadurch schon viel über dieses Krankheitsbild erfahren, da ich mit diesen Menschen in Zukunft auch zusammenarbeite. Ich finds echt wahnsinn, dass du dich hier darüber äußerst & so outest. Das verdient die größte Anerkennung & du hast meinen ganzen Respekt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vielen dank! ich war mir lange nicht sicher ob das "blogtauglich" ist, ohne gleich so zu wirken als ob man nur aufmerksamkeit will. aber ich habs jetzt einfach mal gepostet! ♥ und es freut mich dass es bis jetzt (fast.... ausnahmen sind schon vorhanden....)nur gut angekommen ist!

      Löschen
    2. Gibt ja immer so Menschen, aber die sollen einfach reden! Manche Leute schlucken alles runter & verstecken sich oder wollen es sich nicht eingestehen. Du stehst dazu & ich 'kenne' dich ja nur von deinem Blog & deiner Tweets, aber du bist wirklich eine beeindruckende Persönlichkeit.

      Löschen
  2. Mir geht es genau so. Ich habe seit einigen Jahren ebenfalls viele der Symptome, trau mich aber bis heute nicht zum Psychologen oder ähnliches. Keiner versteht wieso ich bin wie ich bin, bis vor kurzem habe ich es selber nicht verstanden. Das selbstverletzende Verhalten habe ich jetzt seit einem halben Jahr im Griff. Psychisch geht es mir immer noch schlecht. Ich weiß nicht was ich tun soll, denn wenn ich mit meiner Mutter über das alles rede, wird sie es nicht ernst nehmen. Wenn du möchtest, wenn du dir die Zeit dafür nehmen kannst und über alles reden kannst, würde ich dir gern mehr darüber erzählen, denn im Moment scheint es ein wenig auswegslos.
    Vielleicht magst du dich melden, ich würde mich freuen.

    jenniferdylan@web.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich schreib dir morgen! ich muss jetz leider offline, aber du bist nicht alleine!!!! vergiss das nicht! ♥

      Löschen
  3. Wow, Hut ab und riesen Respekt von mir, dich hier zu outen!
    Ich finde das sehr,sehr stark und ich finde es auch sehr überlegt geschrieben.
    Ich fände es gut, wenn du öfters über das ''Thema'' schreiben würdest,
    denn es informiert mehr, wenn man von erlebten etwas hört.

    Liebste Grüße, Joe♥

    AntwortenLöschen
  4. Schweres Thema.Aber ich finde es gut,das darüber gepostet hast.Jeder Mensch hat Probleme und sich mitzuteilen,ist wie ich finde,oftmals schon der erste Schritt!!Ich wünsche dir das es für dich besser wird.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde es toll das du es offen aussprichst und nicht versteckst :)
    Liebe grüße

    AntwortenLöschen
  6. packende story, kenn ich doch irgendwoher... mhhh... ja.
    das mit den freundschaften, auf und abs in zwischenmenschlichen beziehungen ist bei mir auch oft das thema, aber ich meine .... das auch nicht ohne grund.. meine diagnose habe ich seit letzten Jahr endlich mal bestätigt bekommen. Ich nehme zum Gück keine Antidepressiva, habe es zwar mal ausprobiert, fand es aber keineswegs angenehm - was die Pillen mit meinem Kopf angestellt haben, trotz kleiner Dosis!!!
    ich habe ebenfalls eine freundin durch tod mh, selbstmord ... verloren... mein einziger halt ist seit dem aber mein kleiner feiner freundeskreis und auch ein klein wenig mein freund :(
    in meiner gruppe (eine shg kann ich nur empfehlen auch wenn ich es zurzeit nicht wirklich hinkriege, hin zu gehen) bekommt man das gefühl, normal zu sein, irgendwie .... vlt gibt es in deiner gegend auch so eine gruppe ... am besten mal bei der krankenkasse nachfragen, oder einen guten psychologen .... zur not - google ^^ naja.
    So viel dazu erstmal .... ich hoffe das war jetzt nicht zu aufdringlich >.<



    (ein schöner blog - btw :3 wird gleich mal "verfolgt") xD

    AntwortenLöschen